News

23.04.2018, 15:19 Uhr

Kreis-Senioren-Union berauscht von den Farben und Düften der Tulpenfelder

 

Natur und Kulturerlebnis-Reise der Senioren-Union: Keukenhof, Delft, Leiden und Meer

Dreiundfünfzig Mitglieder und Freunde der Senioren-Union der CDU des Kreises Warendorf fuhren in der vergangenen Woche bei bestem Wetter zu einer dreitägigen Erlebnisreise in die Niederlande. In der Geburtsstadt des Malers Johannes Vermeer, in Delft, wurde der Gruppe bei einer Stadtführung eine der ältesten Städte der Niederlande nähergebracht. Bei dem Stadtrundgang der durch viele Grachten durchzogener historischer Altstadt, erfuhren die Teilnehmer die Geschichte Delft`s. U.a. wurde Wilhelm von Oranien der seine Residenz in die Stadt verlegte, hier 1584 ermordet. Er ist in der; in der Gruft der NieuweKerk bestattet. Seitdem werden die Mitglieder der königlichen Familie dort beigesetzt. Delft führt daher den Beinamen Prinzenstadt.

Den Sonnenuntergang erlebten alle abends an der Nordsee im Seebad Scheveningen.

Am nächsten Vormittag überraschte der berühmte Keukenhof, einer der schönsten Frühlingsparks der Welt, alle mit den abermillionen Tulpen und Hyazinthen. In den unterschiedlichsten Farben präsentierten sich die Tulpen in den schön gestalteten Anlagen.……………… ein Fest für die Sinne. 

Bei schönstem Sonnenschein war nachmittags Entspannung bei Koffie und Appelgeback am Strand von Noordwijk angesagt.

Auf der Fahrt zum gemeinsamen Abendessen, in einem historischen Restaurant inmitten der Altstadt von Den Haag, gab Dr. Peter Paziorek einen Einblick in die Geschichte der Niederlande. Beim Besuch des Binnenhofes,(Sitz des niederländischen Parlaments) erläuterte Dr. Paziorek das politische System der Niederlande. Im 17. Jahrhundert war der Binnenhof das Zentrum der europäischen Diplomatie


Mitglieder der Senioren-Union des Kreises Warendorf beim Besuch des Binnenhofes in Den Haag


Bei dem Eintreffen in der Geburtsstadt von Rembrandt, in Leiden, warteten bereits die drei Stadtführer auf die Teilnehmer um die älteste Universitätsstadt der Niederlande mit den vielen Grachten alten Gebäuden und Kanälen zu präsentieren.

Das historische Leiden erinnert mit den vielen Studenten und den vorfahrtberechtigten Radfahreren an Münster.

Bei der Besichtigung eines Hofje (eine aus einzelnen Wohnhäusern und Gemeinschaftseinrichtungen bestehende Wohnanlage, die rund um einen zentralen Hof angelegt ist) erfuhren die Teilnehmer, dass diese Hofjes von holländischen Kaufleuten als kostenlose Altenwohnungen für Bedienstete oder arme Menschen gestiftet wurden. Heute sind diese Hofjes-Wohnungen nicht mehr mietfrei, werden aber noch oft an sozial schwache, ältere Bürger vermietet.

Viele ließen es sich nicht nehmen an einem der zahlreichen Straßen/Grachtencafe`s bei einem Getränk das bunte Markttreiben zu verfolgen.

Bei guter Stimmung ging es am Nachmittag auf die Heimreise.

Unterwegs präsentierte der Organisator der Reise, Peter Schmies, zwei Mehrtagesfahrten für 2019: Für die Fahrt `´Die Schlösser der Loire-mit Wein und Genuss``- am 10.04.-14.04.2019 konnte er schon einen Reiseprospekt mit dem Ablaufprogramm überreichen.

In Vorbereitung ist desweiteren für Ende September 2019 eine Flug/Busreise: Südengland zum Kennenlernen, wobei Cornwall natürlich nicht fehlen wird,.