News

23.04.2018, 18:44 Uhr

Ortsunion Mitte Nord setzt sich für Tempo 30 vor "Quartier Geringhoff" ein.

 

Stefan Meißner (1. v. l.), Dietmar Kupfernagel (Mitte), Karl-Heinz Jonscher (2. v. r.) und Ann-Sophie Pachal (r.) mit Anwohnern des „Quartier Geringhoff“ am Lütkeweg.
Ahlen – Auf Bitte der Anwohner des „Quartier Geringhoff“ trafen sich Mitglieder der CDU Ortsunion Mitte-Nord mit den Anwohnern vor Ort. Es ging um die Thematik Tempo 30-Zone Ausweitung vor dem Quartier Geringhoff.

Tempo-30 sorgte bereits vor den Umbaumaßnahmen, welche im Rahmen des neuen Radwegeverkehrskonzeptes der Stadt Ahlen durchgeführt wurden, für mehr Sicherheit. Gerade das Endstück der Straße, welches mit einer abknickenden Vorfahrt direkt vor der Einrichtung „Gezeitenland“ im Lütkeweg mündet, soll kein Bereich für Raser sein. Ab der Kreuzung zur Bismarckstraße, direkt hinter dem „Gezeitenland“, darf derzeit wieder 50 Km/h gefahren werden.

Durch die schlecht einsehbare Ein- und Ausfahrt der Tiefgarage des Quartieres, ergibt sich nun jedoch eine neue Situation, so der stellv. Vorsitzende Dietmar Kupfernagel Kupfernagel. Mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer, insbesondere Radfahrer und die Nutzer der Tiefgarage, sowie ein angemessenerer Lärmpegel für die Anwohner, lautet die Zielsetzung, welche sich mit einer Ausweitung der Tempo-30 Zone bis zur Kreuzung Warendorfer Str. realisieren lässt.

Die CDU Ortsunion Mitte-Nord setzt sich im Sinne der Anwohner dafür ein.