Berliner für Schwestern und Pfleger auf Covid-19-Stationen

02.01.2021, 09:30 Uhr
Zusammen mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Rita Pöppinghaus-Voss (r.) und Klaus Vorbrink (3.v.l.) von der Ahlener CDU übergab Henning Rehbaum (l.) die Berliner am Krankenhaus-Eingang.
Zusammen mit der stellvertretenden Bürgermeisterin Rita Pöppinghaus-Voss (r.) und Klaus Vorbrink (3.v.l.) von der Ahlener CDU übergab Henning Rehbaum (l.) die Berliner am Krankenhaus-Eingang.

 

MdL Rehbaum und Parteifreunde sagen Danke
Berliner für Schwestern und Pfleger auf Covid-19-Stationen

„Die Schwestern und Pfleger der Intensivstationen und der Covid-19- Isolierstationen im ganzen Land leisten seit vielen Monaten Großartiges,“ lobte der CDU- Landtagsabgeordnete Henning Rehbaum zur Jahreswende den Einsatz des Pflegepersonals in der Corona-Pandemie im größten Krankenhaus des Kreises Warendorf.

„Mit einer großen Ladung Berliner möchten wir den Schwestern und Pflegern, die an Silvester Dienst auf den Covid-19-Stationen des Ahlener St.-Franziskus-Hospital haben, herzlich Danke sagen.“

Darin schloss Rehbaum auch die durch Covid-19 außergewöhnlich belasteten Pflegekräfte in den Altenheimen sowie alle Schwestern, Pfleger, Hilfskräfte, Hebammen und Ärzte ein, die Silvester Dienst hatten. Gemeinsam mit Vize-Bürgermeisterin Rita Pöppinghaus-Voss und Klaus Vorbrink von der Ahlener CDU übergab Rehbaum Corona-konform im Eingang des St.-Franziskus-Hospitals 40 Berliner an Schwester Maria Venjakob (Covid-Isolierstation), Nadine Leithold-Werner (Leiterin Intensiv und stellvertretende Pflegedienstleiterin) und Pflegedienstleiter Werner Messink.

Diese freuten sich sehr über die Wertschätzung der heimischen Politik in dieser außerordentlich schwierigen Zeit für Schwestern, Hilfskräfte und Ärzte auf den Intensiv- und Isolierstationen.