Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes

29.04.2022, 10:45 Uhr
Der neue Vorstand des CDU-Stadtverbandes Ahlen mit Bürgermeister Dr. Alexander Berger und dem Kreisvorsitzenden Markus Höner (6.v.r.). (Bild:Peter Harke/WN)
Der neue Vorstand des CDU-Stadtverbandes Ahlen mit Bürgermeister Dr. Alexander Berger und dem Kreisvorsitzenden Markus Höner (6.v.r.). (Bild:Peter Harke/WN)

 

AHLEN Bier, Brezel und Blasmusik – dieser Dreiklang harmoniert nicht nur im Oktober, sondern genau so gut um den 1. Mai, der längst auch in Westfalen gerne mit einem weiß-blauen Anstrich gefeiert wird. Und im Fall der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes sollte die Anleihe an bajuwarische Traditionen „den Abend ein bisschen geselliger machen“, wie der Vorsitzende Peter Lehmann bei der Begrüßung erklärte. Schließlich war es das erste Mal seit zweieinhalb Jahren, dass sich die Parteifreunde am Mittwoch wieder in Präsenz und größerer Zahl im Foyer der Stadthalle treffen konnten. Dem langen Berichtszeitraum war es geschuldet, dass der offizielle Teil allerdings zunächst etwas mehr Zeit in Anspruch nahm als gewöhnlich. Es gab viel nachzubereiten – viel Erfreuliches aus Sicht von Lehmann und seinem Vorstand.

Der Parteichef erinnerte sichtlich vergnügt daran, dass er im September 2017 nebenan im kleinen Saal mit Blick auf die Kommunalwahl 2021 das Ziel „40 plus x“ für die CDU ausgegeben habe. Manche hätten damals gemeint, damit habe er sich zu weit aus dem Fenster gelehnt. Doch, so Lehmann: „Wir haben es geschafft. Das macht mich immer noch sehr stolz.“

Den Erfolg, im Rat mit 18 Sitzen wieder klar die stärkste Kraft zu sein, wollte Lehmann sich allerdings nicht alleine ans Revers heften, das sei das Ergebnis einer großartigen Teamleistung gewesen, betonte er. Einzeln ging Lehmann die Wahlbezirke durch und machte die Tatsache, dass man mehrere davon der SPD habe abnehmen können, exemplarisch an einigen der eigenen Kandidaten fest, wie an Didi Kupfernagel, dem frisch gekürten Präsidenten von Rot-Weiß Ahlen. „Unsere Stärke ist der vorpolitische Raum, die Präsenz in den Vereinen“, analysierte der Vorsitzende. Kupfernagel erzielte dann auch bei der Wahl der Beisitzer für den Stadtverbandsvorstand mit 43 von 48 möglichen Stimmen das beste Resultat.

Mit 46 Stimmen sogar wurde Martin Hegselmann als Schatzmeister im Amt bestätigt. Und das wohl nicht nur, weil er an diesem Abend den „Deckel“ übernahm. Die Parteikasse ist laut Hegselmann gut gefüllt: „Wir haben ein Polster für zukünftige Wahlkämpfe.“ Die Kehrseite der Medaille: Geld gespart wurde in den letzten zwei Jahren auch deshalb, weil wegen Corona weniger Veranstaltungen durchgeführt werden konnten. Was sich wiederum negativ im Bericht des Mitgliederbeauftragten Christoph Aulbur niederschlug. Er bedauerte, leider „nicht so schöne Zahlen“ wie Hegselmann präsentieren zu können. Der Mitgliederbestand sei von 330 im Jahr 2019 auf aktuell 298 zurückgegangen. „Das müssen wir wieder aufholen“, sagte Aulbur. Eine Aufgabe, der sich nun die 24-jährige Jura-Studentin Gina-Szusann Kriewert als seine Nachfolgerin widmen wird. Der JU-Kreisvorsitzende wurde mit 34 Stimmen zum neuen Stellvertreter von Peter Lehmann gewählt, dem als zweiter „Vize“ weiterhin Henrich Berkhoff (42 Stimmen) zur Seite steht. Lehmann selbst erhielt 38 Stimmen, neun Parteimitglieder machten hinter seinem Namen ihr Kreuz bei „Nein“.

Die bisherigen stellvertretenden Vorsitzenden Rita Pöppinghaus-Voss und Ralf Marciniak scheiden ebenso aus dem Vorstand aus wie Matthias Harman als Geschäftsführer. Diese Funktion übernimmt Nick Drewer, sein Stellvertreter ist Stefan Meißner. Beiden dankte Peter Lehmann für ihren Einsatz bei der Einrichtung der neuen Geschäftsstelle an der Bismarckstraße, die eine deutliche Verbesserung gegenüber den früheren Räumlichkeiten am Siegmund-Spiegel-Platz bedeute. Schriftführer bleibt Klaus Vorbrink, neuer Presse- und Medienbeauftragter ist Ulf Rosenbaum. Die Zahl der Beisitzer wurde auf Antrag aus der Versammlung auf zehn erhöht, damit kamen alle Kandidatinnen und Kandidaten zum Zuge: Iris Binder, Dr. Gabriel Hanne, Thomas Klotz, Julius Koßmann, Dietmar Kupfernagel, Olivia Lehmann, Ann-Sophie Pachal, Jürgen Seiler, Philip Terbrack und Ludger Vossenberg. Die Kasse wird von Ludger Diekmann und Erhard Richard geprüft.

Den kompletten Vorstand findet ihr hier.

Bild&Text:Peter Harke / WN